Pekannüsse

Die Pekannuss wächst hauptsächlich im Süden Nordamerikas und ist eine entfernte Verwandte der Walnuss, was man anhand der Form der Nuss erkennen kann.

Historischer Name

Erst nach einer langen Vorgeschichte bekam die Pekannuss ihren heutigen Namen. Im 16. Jahrhundert aßen die eingeborenen Indianer Amerikas die Pekannuss in Hülle und Fülle. Der Baum wuchs einfach in der Wildnis, und sie hatten keinen Namen für die Nuss. Die Spanier nannten sie eine „Art Walnuss“. Danach gaben die Franzosen ihr den Namen “La Pacanière“. Schließlich nannte man sie Pekannuss.

Ernte

Die Pekannuss wird von November bis Januar geerntet. Genau wie bei anderen Nusssorten bringt der Pekannussbaum alle zwei Jahre reiche Ernte ein.

 

Informationen zu weiteren Nuss-Sorten finden Sie unter:

Nährwerte Pekannüsse

PekannüsseNährwerte pro 100 GrammRDA
Energie2990 kJ / 725 kcal
Eiweiß9.0 g
Kohlenhydrate12.0 g
davon Zucker5.0 g
Fette71.0 g
dav. ges. Fette7.0 g
dav. einf. unges. Fette40.0 g
dav. mehrf. unges. Fette24.0 g
Ballaststoffe3.0 g
Natrium1.0 mg
Calcium75.0 mg9.0%
Magnesium130.0 mg35.0%
Phosphor300.0 mg

43.0%

Eisen2.5 mg18.0%
Zink5.0 mg50.0%
Vitamin B10.8 mg73.0%
Vitamin B20.1 mg7.0%
Vitamin B31.5 mg9.0%
Vitamin E1.5 mg13.0%
Folsäure22.0 mcg11.0%

RDA = Richtwerte der empfohlenen Tagesmenge
Warnung: Kleine Kinder können an Nüssen ersticken.