Erdnüsse erhöhen das Sättigungsgefühl

In einer US-Studie untersuchte ein Forscherteam die Effekte auf die Energiebilanz und den Appetit bei regelmäßigem Erdnussverzehr. 15 Probanden im Alter von 24-42 Jahren, alle normalgewichtig und gesund, wurden täglich Erdnüsse zur Verfügung gestellt. In den ersten acht Wochen der Studie gab es ansonsten keine Ernährungsanweisung. Danach sollten die Teilnehmer drei Wochen lang, zusätzlich zu ihrer gewohnten Ernährung, Erdnüsse essen. In weiteren acht Wochen ersetzten die Erdnüsse einen Teil des Nahrungsfettes aus anderen Quellen im Speiseplan der Probanden.

Die Auswertung zeigte, dass die Teilnehmer in der ersten freien Ernährungsphase viele Erdnüsse aßen und insgesamt mehr Energie aufnahmen als vor der Studie. Die Gewichtszunahme blieb mit durchschnittlich einem Kilogramm pro Teilnehmer innerhalb des achtwöchigen Zeitraums jedoch wesentlich geringer, als erwartet. In den zweiten acht Wochen – als Erdnüsse einen Teil der üblichen Nahrung ersetzten - änderten sich Energiezufuhr und Körpergewicht der Probanden nicht.

2014 fanden australische Wissenschaftler zudem heraus, dass Erdnüsse im Vergleich zu anderen Snackprodukten einen deutlich höheren Sättigungsgrad aufweisen. Fazit: Erdnüsse sind mit ihrem hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt, einem hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren und vielen Mineralstoffen ein wertvoller Bestandteil der Ernährung. Trotz hoher Energiedichte, haben sie einen hohen Sättigungsgrad. Somit lassen sich andere energiereiche Lebensmittel – die weniger wertvolle Inhaltsstoffe enthalten – leicht durch Erdnüsse ersetzen, ohne dass der Appetit darauf auch bei häufigem Verzehr abnimmt.

Quellen:

Alper CM. et al.: Effects of chronic peanut consumption on energy balance and hedonics. Int J Obes Relat Metab Disord, Aug 2002 (1129-37)

Barbour JA. et al.: Lower energy intake following consumption of Hi-oleic and regular peanuts compared with iso-energetic consumption of potato crisps. Appetite, Nov 2014 (82:124-30)