Schon geNusst?

Nüsse passen zu einer ausgewogenen Ernährung.

Weiterlesen...

Mandeln sind gut für die Darmflora

Mandeln können als wirksame Präbiotika eingesetzt werden. Forscher haben kürzlich herausgefunden, dass fein gemahlene Mandeln das Wachstum probiotischer Bakterien im Darm stimulieren und unterstützen.

Diese Studie untersuchte erstmals die potenziellen präbiotischen Effekte von Mandeln auf die Darmgesundheit. Es zeigte sich, dass Mandeln offenbar sogar über bessere präbiotische Eigenschaften verfügen als einige der handelsüblichen Präbiotika.

Im Darmtrakt lebt eine Vielzahl unterschiedlicher Bakterienstämme. Neben einigen, die eine schädliche Wirkung entfalten und uns krank machen, gibt es aber auch solche, die gesundheitsförderlich sind. Diese nützlichen Bakterienstämme sorgen für eine gesunde Darmflora und stärken die Abwehrkräfte. In Versuchen konnten die Wissenschaftler zeigen, dass Mandeln unter Bedingungen, die innerhalb des Magens sowie des Dickdarms herrschen, das Wachstum dieser gesundheitsförderlichen Bakterien fördern.

Dieser positive präbiotische Effekt trat hingegen nicht auf, wenn den Mandeln der Fettgehalt entzogen wurde. Offensichtlich können die Darmbakterien die in den Mandeln gebundenen Lipide lösen und verwerten. Es sind also diese Lipide, die den präbiotischen Effekt auslösen.

Quelle

Mandalari, Neuno-Palop, Bisigano et All. Potential prebiotic properties of almond seeds. Applied and environmental microbiology 2008, 74 (14): 4264.