Schon geNusst?

Selbst kleine Änderungen helfen: Benutzen Sie die Treppe und nicht den Aufzug!

Weiterlesen...

Nusskonsum und Divertikulitis

In einer groß angelegten amerikanischen Studie haben Forscher herausgefunden, dass sich der Konsum von Nüssen positiv auf das Risiko von Darmausstülpungen auswirkt. Darmausstülpungen (Divertikel) werden, wenn sie vermehrt auftreten, als Divertikulose bezeichnet. Verstopfen sich diese Darmausstülpungen, beispielsweise durch den Stuhl, so kommt es zu einer Entzündung der betroffenen Regionen, die als Divertikulitis bezeichnet wird. Häufig treten diese Ausstülpungen im Bereich des Dickdarms auf.
An Divertikeln und an ihren Folgen leidenden Personen wird häufig geraten, auf Nüsse zu verzichten. Zu Unrecht, wie jetzt eine Studie aus Amerika belegte.
Die Studie mit mehr als 47.000 männlichen Teilnehmern im Alter von 40 bis 75 Jahren wurde in einem Zeitraum von 1986 bis 2004 durchgeführt. Alle Teilnehmer waren zu Beginn der Studie frei von Divertikulose, assoziierten Komplikationen, Krebs oder entzündlichen Darmerkrankungen.
Während der langjährigen Studie traten 801 Fälle von Divertikulose und 383 Fälle von Divertikal-Blutungen auf. Bei den Personen, die diese Erkrankungen aufwiesen, wurde ein geringerer Nusskonsum erfasst als bei den gesunden Teilnehmern.
Es hat sich gezeigt, dass der vermehrte Konsum von Nüssen ein geringeres Risiko einer Divertikulitis zur Folge hat.
Professor Lisa Strate fasst die Studie mit folgenden Worten zusammen: „Der Konsum von Getreide, Nüssen und Popcorn erhöht nicht das Risiko einer komplizierten Divertikulitis. Unsere Ergebnisse sprechen dafür nicht auf Nüsse verzichten zu müssen, wenn man an Divertikeln erkrankt ist.“

 

Quelle:
Strate LL, Liu LY et al. (2008): Nut, Corn, and Popcorn Consumption and the Incidence of Diverticular Disease. In: Journal of the American Medical Association Issue 27, S.907-914.