Schon geNusst?

Nüsse enthalten kein Cholesterin, da sie vegetarische Produkte sind.

Weiterlesen...

Therapie gegen Erdnussallergie

In vielen Lebensmitteln sind Erdnüsse oder deren Spuren enthalten. Die Zahl der Menschen in Deutschland, die allergisch auf Erdnüsse reagieren steigt stetig an. Zudem ist bislang keine Therapie gegen Erdnussallergie vorhanden.


Somit hat sich eine Berliner Wissenschaftlergruppe zum Ziel gesetzt zu erforschen, ob es einen Weg gibt Erdnuss-Allergiker zu desensibilisieren. Desensibilisieren heißt, dass der Körper nach erfolgreicher Therapie klein(st)e Mengen toleriert und keine Gefahr eines allergischen Schocks bei versehentlichem Konsum auftritt.
Die 23 Teilnehmer der Studie erhielten unter ärztlicher Aufsicht kleinste Mengen, die langsam gesteigert wurden, mit dem Ziel die Toleranz für 500 mg Erdnuss (das entspricht etwa einer Erdnuss) zu erreichen.
Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Kinder im Alter von drei bis 14 Jahren konnten nach dem siebenmonatigen Studienzeitraum eine ganze Erdnuss verzehren, ohne allergische Reaktionen zu zeigen.


Ob die Patienten die tägliche Dosis von 500 mg präventiv ein Leben lang verzehren müssen, um die erworbene Toleranz aufrecht zu erhalten, ist offen und soll durch weitere Studien geklärt werden.
Von einer „privaten“ Desensibilisierung rät die Forschergruppe strikt ab, da das Risiko eines allergischen Schocks zu groß sei.
     

Quelle:
Blümchen et al. (2010): Oral peanut immunotherapy in children with peanut anaphylaxis. Journal of Allergy and Clinical Immunology, 126:  83-91.