Wussten Sie, dass Nüsse zu den klassischen Ur-Lebensmitteln unserer Vorfahren gehörten?

Unsere Vorfahren waren neben den Funktionsfetten auch auf den hohen Eiweißgehalt (Aminosäuren), das wichtige fettlösliche Vitamin E sowie auf die Mineralstoffe und Spurenelemente der Nüsse unbedingt angewiesen, weil es Fleisch und Fisch kaum im Überfluss gab. So enthalten beispielsweise Cashew-Kerne die wichtige Aminosäure Tryptophan (in 100 g immerhin 450 mg), deren Mangel im Gehirn für depressive Verstimmungen verantwortlich ist. Für unsere bedarfsgerechte Produktion an Wachstumshormon in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) benötigen wir die beiden Aminosäuren Arginin und Ornithin, die überreichlich z.B. in Erdnüssen und Haselnüssen vorhanden sind.