Wussten Sie, dass...

Es wurde eine epidemiologische Studie mit Menschen aus der Region um Dauphiné (Frankreich) durchgeführt. Die dort lebenden Menschen haben sowohl die Walnuss an sich, als auch Walnussöl in ihren Speiseplan integriert. Studienergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer, die häufig Walnüsse verzehrten, höhere Werte an HDL-Cholesterin (High-Density-Lipoprotein-Cholesterin) und Apolipoprotein A-1 aufwiesen, als die Vergleichsgruppe, die ihren Verzehr als gering deklarierten. Bei HDL-Cholesterin handelt es sich um „gutartiges“ Cholesterin. Ebenso wird dem Apolipoprotein A-1 eine protektive Wirkung gegen Herzkreislauferkrankungen zugewiesen.