Wussten Sie, was ein Cashewapfel ist?

Cashewäpfel

Der Cashewbaum ist in tropischem Klima beheimatet, er wächst z. B. in Brasilien und trägt Cashewäpfel und Cashewnüsse. Cashewnüsse sind klein, haben eine grün-braune Farbe und die Form einer Niere. Der Cashewapfel hingegen ist der verdickte Fruchtstiel, an dem die Cashewnuss hängt. Der Cashewapfel ist mit 5–10 cm viel größer als die Cashewnuss und erinnert in seiner Form an eine Birne oder eine Paprika. Die Frucht ist nur eine Scheinfrucht, da nur die Cashewnuss zur Fortpflanzung dient. Ist der Cashewapfel reif, färbt er sich gelborange bis rot. Er enthält viel Vitamin C, schmeckt süß-säuerlich und erinnert ein wenig an unsere heimischen Äpfel. Dabei duftet er fruchtig und süßlich.

In Europa eher unbekannt, werden die reifen Cashewäpfel in ihren Ursprungsländern zu Saft und Konfitüre verarbeitet. Grund dafür ist, dass die Cashewäpfel sehr druckempfindlich sind und leicht verderben. Sie eignen sich daher schlecht für den Transport in ferne Länder. In Brasilien wird unmittelbar nach der Ernte aus den Cashewäpfeln ein Getränk namens Cajuína hergestellt. Es hat den Ruf, medizinisch zu wirken und wird bei Ritualen eingesetzt. Im indischen Goa brennt man aus dem Saft Schnaps. Er heißt dort Cashew-Feni.