Wussten Sie, welche eine der ältesten Nussarten Europas ist?

Aus historischen Funden ist bekannt, dass bereits unsere Vorfahren in der Jungsteinzeit Haselnüsse verzehrten. Die Nüsse ließen sich gut lagern, was sie zu einem sehr wichtigen Lebensmittel machte. Da die Haselnusspflanze sehr robust ist, konnte sie sich nach der letzten Eiszeit schnell wieder ausbreiten. Vor 10.000 Jahren war sie besonders in Gebieten nördlich der Alpen und in den Waldgebieten Mitteleuropas beheimatet. Heute ist sie auch in deutschen Gärten weit verbreitet. Neben gesunden Fettsäuren und Zink enthalten Haselnüsse besonders viel Vitamin E. Vitamin E ist ein starkes Antioxidans. Es soll eine wichtige Funktion bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs übernehmen. Neben wichtigen Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor und Eisen sind in Haselnüssen zudem sekundäre Pflanzenstoffe sowie Ballaststoffe enthalten, die unsere Verdauung in Schwung bringen.